Familienbegleitung - Frühe Hilfen

Definition Frühe Hilfen

In Österreich versteht man unter FRÜHEN HILFEN ein Gesamtkonzept von Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und zur gezielten und möglichst frühzeitigen Intervention in der Kindheit.

Frühe Kindheit wird mit dem Zeitpunkt der Zeugung (oder sogar noch früher) bis zum gelungen Übergang in die Schule definiert (ca. 0-6 Jahre).

Ausgehend von den individuellen Lebenslagen und Ressourcen aller Familien, (werdenden) Eltern und Schwangeren – insbesondere aber auch jener in besonderen Belastungssituationen – zielen Frühe Hilfen auf niederschwellige, rasche und passgenaue Unterstützung ab.

Eine effiziente Koordination der regionalen Angebote und die Kooperation zwischen Fachkräften verschiedenster Professionen und Institutionen spielt eine tragende Rolle für eine

 

 

Kurzbeschreibung des Netzwerk Kind Burgenland

Im Burgenland werden Frühe Hilfen unter dem Titel Netzwerk Kind flächendeckend aufgebaut werden. Ab Herbst 2015 startet das Netzwerk Nord in den Bezirken Neusiedl/See, Eisenstadt-Umgebung, Mattersburg und Oberpullendorf. Die Umsetzung im Netzwerk Süd in den Bezirken Oberwart, Güssing und Jennersdorf ist im Frühjahr / Sommer 2016 geplant.

Die Projektleitung obliegt gleichermaßen dem Land Burgenland und der Burgenländische Gebietskrankenkasse. Die Projektkoordination und das Netzwerkmanagement werden von der Burgenländischen Gebietskrankenkasse wahrgenommen.

Die Familienbegleitung wird von der Volkshilfe Burgenland GmbH durchgeführt.

Am 14. Oktober 2015 fand im Kulturzentrum Eisenstadt die erfolgreiche Auftaktveranstaltung statt. zur Fotogalerie hier klicken

interessante links: http://www.fruehehilfen.at; www.fruehehilfen.de

 

mehr zum thema

 VOLKSHILFE BURGENLAND | Johann Permayerstraße 2/1, 7000 Eisenstadt | MAIL center@volkshilfe-bgld.at |    BIC EHBBAT2E |

IBAN AT04 5100 0910 1310 0610