ERvolkshilfe-TOUR

Melanie Rami (Volkshilfe Österreich-Mitarbeiterin) und Philipp Sonderegger (NGO-Berater) reisten durch Österreich: Auf der Suche nach Erfolgsgeschichten aus dem Arbeitsalltag der Volkshilfe-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter. Was dahinter steckt, erfahren Sie hier.


Im Jahr 2013 wurde die Marke Volkshilfe genau unter die Lupe genommen. In Begleitung von Expertinnen und Experten haben wir uns gemeinsam folgende Fragen gestellt: Wie wird die Volkshilfe wahrgenommen und was unterscheidet sie von anderen Organisationen? Das Ergebnis ist, ein verständliches, zeitgemäßes Bild zu entwickeln, das veranschaulicht, wer die Volkshilfe ist. Dieses Bild wurde in Worte gefasst und ergibt den Markenkern, der kurz und bündig verständlich macht, was uns bewegt und was wir bewegen:

Die Welt ist nicht gerecht. Österreich auch nicht. Hier arm, da reich. Hier schlecht ausgebildet, da elitär gefördert. Hier ausgegrenzt, da mittendrin. Hier Existenzkampf, da Lifestyle.


Wir von der Volkshilfe leben die Idee, unsere Welt ein Stück gerechter zu machen. Dafür wird Aufmerksamkeit, Betroffenheit und Handeln erzeugt. Wir bauen Brücken, bringen Menschen zusammen und beseitigen Benachteiligungen.

Die MitarbeiterInnen der Volkshilfe helfen Menschen, ihre Potenziale zu erkennen und auszuschöpfen. Für uns zählen die Stärken der Menschen und wir sind PartnerInnen für ein selbstständiges Leben. Gemeinsam freuen wir uns über die kleinen und großen Erfolgsgeschichten.


 

Darum stecken wir unsere Energie in unser wichtigstes Ziel: BENACHTEILIGUNGEN BESEITIGEN – ERFOLGE ERMÖGLICHEN. So werden wir alle zu „ErfolgshelferInnen“. Und aus der Volkshilfe wird die „ERFOLGSHILFE“!

Um den Markenkern mit Leben zu erfüllen, stützt sich die Volkshilfe ganz auf die Erfahrungen und Kompetenzen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bei der bundesweiten ERVOLKSHILFE-Tour erzählen sie sich gegenseitig Erlebnisse aus ihrem Arbeitsalltag, die den neuen Markenkern illustrieren.

Die Tour umfasste 26 Gruppen-Gespräche in unterschiedlichen Volkshilfe-Einrichtungen.                           3 Gruppen aus dem Burgenland waren gerne InterviewpartnerInnen: Das Mobile Demenzteam, Mamas Küche und von der Familienintensiv-betreuung die Schulsozialarbeit. Entwickelt und umgesetzt wurde das innovative Konzept in Zusammenarbeit mi dem Berater Philipp Sonderegger.

Viele schöne Erfolgsgeschichten konnten gesammelt werden und eines ist nach der ERvolkshilfe-TOUR glasklar: Die Volkshilfe-MitarbeiterInnen sind wahre „Erfolgshelferinnen und Erfolgshelfer“ und der formulierte Markenkern wird von ihnen tagtäglich gelebt.

Als erste ERvolksgeschichte lesen Sie MAMAS KÜCHE - Frau Anni Ringhofer hier

Zweite ERvolksgeschichte lesen Sie "Die Nützlichkeit des Schulschwänzens" - Herr Michael Bischof-Horak hier

Die dritte ERvolksgeschichte handelt von "Das Gefühl bleibt" - das mobile Demenzteam berichtet hier

Als vierte ERvolksgeschichte lesen Sie "Alle gehen mit" - Erika Güli, Projektleiterin Mamas Küche hier

 

Hier geht´s zu den Kurzgeschichten

aus dem Burgenland

Kontakt

Melanie Rami, MA

Kampagnenmanagement

melanie.rami@volkshilfe.at

+43 (0) 676 83 402 228

 VOLKSHILFE BURGENLAND | Johann Permayerstraße 2/1, 7000 Eisenstadt | MAIL center@volkshilfe-bgld.at |    BIC EHBBAT2E |

IBAN AT04 5100 0910 1310 0610